Miniaturfotografie – Verkauf!

19 06 2014

So. Bevor ich diese Miniaturfiguren der Größe HO evtl. bei ebay oder ebay-Kleinanzeigen einstelle, möchte ich sie hier doch mal kurz präsentieren. Vielleicht gibt es unter Euch ja jemanden, der sich damit befasst oder sich gerade damit befassen möchte oder das “Kind” hat noch eine Eisenbahn rum stehen und benötigt Zubehör ;) Oder Ihr kennt jemanden, der gerade sucht…

Nachdem ich eben die Fotos gemacht und die Preise (als gebraucht, auch wenn eigentlich neu) bestimmt habe, in den Katalogen bei Preiser durchgeblättert habe, kamen mir kurz Zweifel, ob ich sie wirklich verkaufen möchte…sollte…
Es gibt so viele Szenen, die mit einer kleinen Geschichte inszeniert werden könnte, so interessant von den Figuren…aber sie fehlt mir dazu, die für die Szene geschrieben werden müsste. Da könnte man gute Geschichten draus machen. Denn das habe ich bisher so noch nie gefunden. Und war eigentlich mal mein Ansinnen. Alles andere gibt es ja schon und wird nachgemacht ;)

Aber hier sind erstmal meine Figuren:

Den Rest des Beitrags lesen »





Urban Sketchers

18 06 2014

Mhmm. Schon wieder was neues? Nein. Eigentlich nicht. Ein Statement dazu gibt es auch in meinen News vom 17. Juni 2014.

Einige von Euch, die wissen, was ich sonst so eigentlich fotografiere, wissen auch, das ich seit Jahren nach einer “Nische” für mich suche.

2009 dachte ich ja, DAS gefunden zu haben, was mich bewegt. Zum fotografieren. Zum staunen. Und einige von Euch wissen ja auch, das ich schon seit geraumer Zeit davon zurück treten möchte, von dieser Art der Fotografie, weil ich damit nie unabhängig etwas mit machen kann. Und es aktiv seit über einem halben Jahr schon nicht mehr mache, auch – wenn ich ab und an ein Foto einstelle. Die sind alle aus alten Zeiten. Und ich auch immer wieder Stress mit Leuten habe. Auch – wenn es meine Fotografien sind. Und auch in der anderern Sparte ist es so. Dort fehlt mir die flexible Mobilität, die bei mir nicht vorhanden ist. Und ich bin immer auf Leute angewiesen und kann nichts für mich alleine machen. Und auch nicht spontan.

2012 gab es mal eine Zeit, wo ich wieder anfing mit malen. Malen auf Bierdeckeln. Hat ziemlich Spaß gemacht, aber irgendwann damit aufgehört. Leider habe ich auch keine Fotos davon, da ich sie verschenkt habe. Aber es war natürlich auch ne Sache, wo man immer ein Geschenk parat hatte oder extra anfertigen konnte ;) Ich habe diese Art der Zeichnerei oder auch Malerei immer drinnen in meiner Wohnung gemacht. In den eigenen vier Wänden. Kam somit also auch nicht raus. Was damals nicht unbedingt schlimm war, denn das habe ich ja nur gemacht, wenn ich kurz zwischenzeitlich in Berlin war, die restliche Zeit war ich ja in Hamburg, dort kam ich ja zur Genüge raus. Aber für das später – als ich dann wieder nach Berlin zurück musste…? … Das Material dazu ist fast alles schon wieder verkauft.

Bierdeckel (coaster) from Jochen Renz on Vimeo.

2013 probierte ich mich in der Miniaturfotografie. Bei mir war es aber nicht Slinkachu – den ich natürlich auch toll finde, der den Anreiz lieferte, sondern UN PETIT MONDE - Kurt Moses! Seine Fotos bzw. seine und die seiner Frau sind einfach fantastisch. Da finde ich selbst die Fotos von Slinkachu noch nicht einmal so genial. Mein Anreiz war eigentlich, in Lost Places diese Miniaturfotografie zu betreiben. Was mir aber so nicht gelang. Siehe flexible Mobilität. Dieses Zubehör wird in den nächsten Tagen bei mir verkauft. Ich dachte, es wäre eine entspannende Alternative zur Fotografie, es zeigte sich dann aber doch als mehr stressig und zuviel Vorbereitungs- und Planungszeit. Und ich möchte spontan Dinge machen. Oder finden. Oder sehen. Oder sie zu wissen und mich auf Spurensuche zu begeben.

Urban Sketchers verfolge ich natürlich auch schon seit 2009. Es liegt dem ja sehr nahe, was ich eigentlich fotografiere. Und ich habe mich gefragt, warum – warum nach so vielen Jahren probiere ich mich nicht einfach mal aus? Auch wenn die Zeit dazwischen wirklich seeeehr lang zurück liegt!!!

Ich habe früher, als es noch keine Kamera gab, nur gezeichnet und gemalt. Ich brauchte dafür immer eine Vorlage. Anders geht es bei mir nicht. Es waren Comics, vor allem ganz viele Comics! Architektur, Landschaften, Tiere.  Nur mit Menschen wollte es nie so richtig klappen. Zumindest mit den Gesichtern. Ich hatte im Kunstunterricht immer eine 1, Bilder gingen in Ausstellungen (das war aber eben noch zu Kindeszeiten). Kann ich das jetzt noch???

Als ich die Kamera für mich entdeckte – und das war auch schon ziemlich zeitig, so mit ca. 11 oder 12 Jahren, blieb ich dabei. Irgendwann kam die erste Spiegelrexflex, dann die digitale… Und seitdem ist das Zeichnen für mich immer mehr in den Hintergrund geraten, zumindest was das Aktive betrifft.

Ich kenne persönlich auch Sketch Corner, aus Hamburg noch. Aber das ist auch noch etwas anders. Aber irgendwie liegt doch immer beides sehr nah beieinander. Und ist nicht weit voneinander entfernt….und begleitet mich immer und immer wieder……und irgendwie finde ich es so anstrengend, das richtige zu finden. Immer soviel auszuprobieren. Und irgendwie – war immer irgendwas ;)

Tja. Verkaufe ich also meine Ausrüstung der Miniaturfotografie und hole mir dann dafür Stift, Buch und Farbe? Ich denke ja. Der Sommer kommt jetzt. Der Fotoapparat kommt natürlich mit, aber, ich versuche mich dann mal in ruhigen Ecken. Mit erstmal kleinen Dingen. Ich glaube, ich trau mich mal!

Auf jeden Fall hat mich das Urban Sketching Fieber gepackt!

Natürlich werden das nicht solche Bilder wie im Foto unten, aber erstmal alles zusammen bekommen und mich dann an ein kleines Motiv ran trauen. Für den Anfang.





WordPress sagt, ich habe Geburtstag

17 06 2014

Vor genau einem Jahr habe ich mich hier registrieren lassen. Für diesen Blog. Daher hat BerlinMetropolis heute Geburtstag ;)
Wer von Euch mag den Film: ICH – einfach unverbesserlich? Ich hab mich dieses Jahr in diesen Film verliebt :) Mal schauen, ob ich mir auch den 2. Teil dazu noch ansehen werde…





Fotomarathon Berlin 2014

16 06 2014

Nicht gedacht – aber doch geschafft!

Nachdem ich eigentlich nicht mehr daran teilnehmen wollte, nachdem ich im letzten Jahr die Sieger-Serie sah – und das erging nicht nur mir so – meldete ich mich doch in diesem Jahr wieder frühzeitig für 2014 an und nahm am 14. Juni zum 14. Fotomarathon in Berlin teil.

Nachdem meine Reha so schlecht verlaufen war, hatte ich ehrlich gesagt damit gerechnet, dass ich den Fotomarathon dieses Jahr nicht schaffe. Aber – ich hab es doch!

Ich hatte eine Idee. Wenigstens die wollte ich umsetzen, sollte ich den Fotomarathon nicht schaffen. Denn, mir war nicht danach, gehetzt durch die Stadt zu laufen, NUR um meine 12 Fotos zu bekommen. Dann wenigstens auf Qualität setzen. Und für mich und für meinen Kopf etwas “Brainstorming” zu bekommen. Die Idee war also im Kopf, ganz umgesetzt werden konnte sie aber nicht, weil einfach die Zeit fehlte. Deswegen werden in diesem Jahr meine Fotos betreffend der Qualität nicht wirklich gut sein. Mein Empfinden. Ich war noch nie so in Zeitdruck bei einem Fotomarathon…

Ich werde meine Infos aber nicht veröffentlichen, ich hoffe, ich kann das dann im nächsten Jahr in Vollständigkeit umsetzen. Es sei denn, ich finde was “besseres”. ;) Außer, das ich bei Bild 1 eigentlich mich fotografieren wollte :) Wie schon einmal, als es den Slogan gab, glaub 2010 war das.

Eigentlich nahm ich an, das ich durch meine Idee mir Erleichterung beim FM verschaffe, aber leider war das Gegenteil eingetreten. Tja. Dumm gelaufen. Ein bisschen peinlich ist es mir schon, wenn jetzt meine Fotos gezeigt werden, aber wenn ich daran denke, wer letztes Jahr gewonnen hat, dann brauchen mir meine Fotos nicht peinlich sein ;)

Das Motto war: DIE STADT VOLLER GEGENSÄTZE

1. Arm aber sexy
2. Sexy aber dezent
3. Dezent aber ein Traumtänzer
4. Ein Traumtänzer aber gut bürgerlich
5. Gut bürgerlich, aber spannend
6. Spannend, aber alltäglich
7. Alltäglich, aber berühmt
8. Berühmt, aber zu spät
9. Zu spät, aber innovativ
10. Innovativ, aber zu teuer
11. Zu teuer, aber schwer verliebt
12. Schwer verliebt, aber unentschieden

Nun ja, als ich den ersten Themenzettel in der Hand hielt, sah ich, das auch Fotomarathon Berlin mit seinen Unterthemen eine Serie eingebaut hatte. Ich kam also auf eine Idee, die mir sehr gelegen kam, die vielleicht niemand versteht, ich lass mich einfach mal überraschen. Die ersten Fotos sind schon mal hier:

Und das war in etwa mein Route:

route

Zum Fotomarathon in diesem Jahr gab es persönlich von mir leider mehr contra als pro. Tut mir leid, liebes Fotomarathon-Team! Letztendlich ist es keine Kritik an Euch, Ihr macht echt viel möglich. Aber so ist das, wenn man mehrere Jahre mit dabei ist.

Aber es fing bei der Heeresbäckerei schon an. Eure Technik ging nicht. Man hat nichts gehört. Gut, eingefleischte Leute müssen das vielleicht nicht unbedingt hören, aber der rbb war vor Ort und hat gefilmt. Aber – was hat er hören können, um zu berichten? Ich weiß, ich habe selber gesehen, dass das Orga-Team sehr klein war, wenn man bedenkt, wie es 2010 war. Kaum Sponsoren, die man gesehen hat, der Anreiz wie in den letzten Jahren – ob eine kostenlose Moo-Kartenbestellung oder wie damals  – ein halbes Jahr freie Mitgliedschaft bei flickr (was sich ja seit der Übernahme von yahoo sowieso erledigt hat) – aber halt auch etwas, um neue Fotografen anzulocken…das fehlte mir…und wäre sicherlich auch im Interesse des Fotomarathons.

Weiter in Moabit, in der Markthalle, das fand ich sehr umständlich, bei vollem und regen Treiben dort mittendrin einen Fotomarathon zu veranstalten, wo zig Leute ihre neuen Zettelchen abholten.
Und zu guter letzt ein Manko – ein großes von mir. In Weißensee wussten sehr viele nicht, wo Abgabe ist. Man hat auch nichts erkennen können, es war schon dunkel und die Jurte zu finden – fast unmöglich. Irgendwann sah ich von weitem, dass da das große Logo vom Fotomarathon sein muss. Weiterhin – und das liegt mir sehr am Herzen – es war nicht behindertengerecht. Außer am ersten Treffpunkt in Moabit. Wir hatten unter uns Teilnehmern einen Rollstuhlfahrer. Vielleicht kann man darüber mal nachdenken, dass diese große Stadt mehr Inklusion braucht!

Und ansonsten möchte ich der jungen Frau, der jungen Türkin mit ihrem Renault Clio sehr herzlich danken, dass sie mich abends 21 Uhr von Gesundbrunnen bis zur Müllerstraße gebracht hat. Ohne mich zu kennen. Ohne sie hätte ich meine Fotos nicht mehr in Weißensee abgeben können. Danke!

Und noch eines: TITA – Du bist toll! :) Danke – dass Du mich immer so lieb empfängst! 

P.S. Wie auf den Fotos zu ersehen, kann ich den Eiffelturm in Berlin-Wedding in meiner to-do-Liste abhaken ;)

FM am Start





Stories & Places

15 06 2014

…durch ein wenig Stöbern durch ein paar Blogs möchte ich doch mal auf diese Seite hinweisen: Stories & Places

[...] So könnte man »Stories & Places« schnell beschreiben: Ziel ist eine Blog-Vernetzung und eine Anlaufstelle, die zu vielen interessanten Internetseiten verlinkt, in denen es jeweils um einen Ort geht. Einen Ort, der mit einem Blog-Beitrag oder einem Text im Internet verknüpft ist. [...]

Dort gibt es schon einige Geschichten von Bloggern zu lesen, denen ich folge, ob ich dort mit mache, das weiß ich noch nicht. Eher nicht, das wird mir zu viel Digitales. Aber rumstöbern und nach neuen Orten suchen, die man vielleicht noch sehen möchte ;)

Places





Wir sind Helden!

14 06 2014

Warum?

Wir gingen einfach raus und trafen uns auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer Eltern! Keiner brachte uns und keiner holte uns!

Wir sind auf Bäume geklettert, manchmal auch herunter gefallen und haben es überlebt. Wir sind auf dem Hosenboden die (trocken gelegten) Abzugsgräben herunter gerutscht oder im Herbst tief in das Laub gesprungen und haben uns dabei so gut wie nie verletzt. Und wir hatten jede Menge Spaß, haben viel gelacht.Waren am Abend müde, konnten gut schlafen weil wir körperlich ausgepowert waren. Demzufolge konnten wir uns am Tag darauf frisch und ausgeruht in der Schule auch gut konzentrieren.

In der Schule haben wir per Hand geschriebene Zettelchen durch die Reihen geschickt und nicht mit dem Handy kommuniziert.
In den Pausen haben wir auf dem Schulhof gesessen und gealbert, da war jeder willkommen, da hatte niemand ein Messer dabei.
Wir sind nach der Schule auf Abenteuertouren gegangen, haben die alte Fabrik und die ganzen Russenbunker inspiziert. Damals gab es noch keinen Wachschutz.

Wir haben uns geschnitten, unzählige Fahrradunfälle (ohne Helm), die Knochen gebrochen, Zähne raus geschlagen und niemand wurde deswegen verklagt. Niemand hatte Schuld – außer wir selbst. Das waren ganz normale, tägliche Unfälle und manchmal bekamst Du hinterher sogar, als erzieherische Zugabe, noch eins auf den Po!
Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Man konnte auf Baustellen spielen, man hat auf langen Autofahrten einfach auf der Rückbank gelegen und geschlafen. Wenn wir ein Auto hatten, war das Luxus und alles andere wie Klimaanlage war egal. Wir konnten noch Karten lesen. Wir saßen im Auto ohne Kindersitz, ohne Sicherheitsgurt und ohne Airbag!

Überhaupt haben wir noch sehr viel gelesen. Gemalt. Gebastelt.

Wir haben in stinkenden Kloaken nach überlebenden Tieren gesucht. Wenn es ging, sogar noch barfuß. Wir waren beim Spielen noch richtig dreckig.
Wir haben verbotenerweise oder auch legal mit dem Luftgewehr im Garten auf Dosen geschossen oder wie ich – Handtücher durchschossen, ich selbst trug eine Kopfwunde davon, die bei den Eltern so erklärt wurden, das ich mich gestoßen habe.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendos, X-box, 200 Fernsehsender, Videos, DVDs, Dolby-Surround-Sound, iPods, eigene Fernseher, PCs und Internet, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys … Wir hatten Freunde!
Wir hatten noch viele und reale Freunde.
Wir haben unsere Freunde noch Auge in Auge gesehen, so ganz real, die Anzahl war überschaubar, heute hat man auf FB & Co ja hunderte, die man nie gesehen hat. Freunde… damals hatte dieser Begriff noch eine tiefgreifende Bedeutung.

Wenn wir zu faul zum Laufen waren, setzten wir uns hinten auf das Fahrrad eines Freundes – natürlich ohne Helm! Der strampelte sich ab und wir versuchten, uns an den Stahlfedern des Sattels festzuhalten! Überhaupt hatte ein Fahrrad keine Gangschaltung. Und wenn Du einen Platten hattest, lerntest Du vom Vater, wie man das selber flicken konnte! Am Samstagnachmittag – mit Wassereimer, Schlauchwerkzeug, Schmirgelpapier und Gummilösung … Oder wie man eine Kette wieder aufspannt.

Unsere Schuhe waren immer schon eingelaufen durch Bruder, Schwester, Neffe, Freunde der Eltern oder so.
Das Fernsehprogramm begann erst um 18:00 Uhr. Die Eltern bestimmten, was und wie lange „TV-geglotzt“ wurde!
Telefonieren war ein unglaublicher Luxus. Oder meist auch gar nicht vorhanden.
Eine Zugreise war damals noch ein Abenteuer und die ganze Familie fuhr mit.
Sonntags gabs Fleisch und Sonntags wurde auch die ganze Familie gebadet, nachdem der Ofen angeschmissen.

Unsere Bettchen waren mit Farben voller Chemie angestrichen! Neben dem ganzen Plastikspielzeug, welches wir uns auch manchmal begeistert in den Mund steckten …
Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.
Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen!
Unsere Eltern haben in unserer Gegenwart geraucht, auch in der Wohnung und im Auto. Wir haben Wasser getrunken, aus dem Wasserhahn im Garten bis wir keinen Durst mehr hatten.
Einen Kaugummi legte man am Abend auf den Nachttisch und am nächsten Morgen steckte man ihn einfach wieder in den Mund!

Wir aßen ungesundes Zeug, Schmalzbrote, Schweinsbraten …, keiner scherte sich um Kalorien und wir wurden trotzdem nicht dick!
Wir tranken Alkohol und wurden nicht alkoholsüchtig!
Wir tranken aus der gleichen Flasche wie unsere Freunde und keiner machte deswegen ein Theater oder wurde gleich krank!

Wir verließen früh morgens das Haus und kamen erst wieder heim, wenn die Straßenbeleuchtung bereits eingeschaltet war. In der Zwischenzeit wusste meistens niemand, wo wir waren … und keiner von uns hatte ein Handy dabei!!!

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöckchen und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir uns auch nicht besonders viele Augen aus!

Wir spielten Straßenfußball und nur wer gut war, durfte mitspielen. Wer nicht gut genug war, musste zuschauen und lernen, mit Enttäuschungen umzugehen! Und das ging auch ohne Kinderpsychiater!

Wir machten unsere Pausenbrote selber, nahmen am Morgen einen Apfel mit und wenn wir das vergaßen, konnte man in der Schule nichts kaufen! McDonalds … Burger-King … Döner-Bude … Snack-Bar … Imbiss-Stand … Pizza-Ecke … Fehlanzeige!  Lediglich den Bäcker gab es, wo wir uns für 50 Pfennige manchmal Weißbrot kauften.

Zur Schule gingen wir oder radelten mit dem Rad, auch im Winter!
Schulbusse?? Gab’s nicht!

Wir klauten und aßen Nachbars Äpfel. Und wenn wir erwischt wurden, mussten wir dafür gerade stehen und hoffen, das unsere Eltern es nicht erfahren.
Wir haben im Herbst Pilze gesammelt und diese auch gegessen. Das waren unvergessliche Familienausflüge! Und – wir leben alle immer noch!
Überhaupt, die – die einen Garten hatten, hatten im Sommer bei der Ernte zu helfen oder im Frühjahr die Beete fertig zu machen. Man wusste, was es an Obst und Gemüse gab.

Wir wussten noch, was es mit Bleistift und Kassette auf sich hatte und wozu man beides benutzte.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstieß, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausboxten. Im Gegenteil: sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! Na so was!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem mussten wir umgehen und wussten wir umzugehen!

Die allergrößte Strafe aber war damals: Hausarrest, denn draußen tobte das Leben!

Auch ich habe diese Zeit überlebt. Und bin froh drum, sie erlebt haben zu dürfen. Und es gibt sicherlich noch mehr, was diese Liste ergänzen könnte!

Henningsleben, Kindergartenkinder im Spiel

CC-BY-SA-3.0-de Wikipedia

Ich möchte heute kein Kind mehr sein. (aber so gern mein Kind nochmal ausleben) ;) Aber so wie heute, das wäre mir als Kind echt zu anstrengend :D

Jaja, früher hat man gesagt: Liest du schon wieder, geh doch mal raus zum Spielen…
Heute sagt man: Sitzt du schon wieder vor der Kiste (PC, TV), lies doch lieber mal ein Buch….. ;)





Frühling in Hessen…

13 06 2014

…über meine Reha werde ich hier nichts schreiben, lediglich die Fotos posten, die manchmal bearbeitet sind, so aus dem Handy kommen oder auch unbearbeitet…

Nur eines, sie war nicht erfolgreich. Und sie hat mich nachdenken lassen.
Kurzum – klar, war es auch irgendwie schön. Aber im Rückblick gesehen, hätte ich die Zeit dann doch lieber für was anderes genutzt. Aber, vielleicht sollte das alles so sein, das es jetzt ist, wie es ist…..

Und ich glaube jetzt zu wissen, was ich will. Und was ich anstreben möchte! Manchmal brauch es eben Zeit. Und Erfahrungen neben der Reihe. Was man nicht wollte. Bzw. was nicht angestrebt und man sich nicht gewünscht hat. Aber eben so passiert. Eigentlich hat die Reha für mich persönlich erst danach etwas gebracht. Nun ist es genau einen Monat her, das ich wieder zurück bin. In der ich mir selbst viel Zeit gegeben habe. Und nun werde ich schauen, ob ich hier, wieder zurück im dicken B doch mehr Glück habe…oder einfach schauen, wie es weiter geht…………..






Happy Berlin

1 04 2014

Dazu gibt es nicht viel zu sagen, außer:

Happy Berlin! Anschauen!

Ein weiteres Video über Berlin kann man auch HIER sehen!





JR – The Wrinkles of the City in Berlin

30 03 2014

So, wie in meiner To-Do-Liste versprochen, wollte ich ja noch einige Fotos über JR, den ich über alles liebe, hier einstellen.
Eigentlich die gesamte Sammlung, aber das ist mittlerweile ja schon alles verwittert und weg…ich habe also nicht alles in den Kasten bekommen!

Unterwegs war ich fast vor einem Jahr, mit Frau M., wir wollten uns nach langer Zeit mal wieder sehen, waren auch in der Ausstellung von JR – und danach auf Foto- bzw. Motivsuche.

Hier also meine Sammlung von The Wrinkles of the City in Berlin:





Straßenmusik auf dem Alex

29 03 2014

Morgen fahre ich zu ner guten Kumpeline, waschen, meine Waschmaschine geht ja immer noch nicht, das wird ne Tortour, weil das was gewaschen, muss jetzt bis Rehabeginn auch im Koffer bleiben. Wobei ich denke, alles waschen schaffe ich morgen gar nicht. Und ist mit Rucksack auch nicht tragbar.

Außer Kleinkram fehlt mir immer noch die Trainingshose für die Reha…ich habe heute glaub 3 Stunden anprobiert….bin irgendwann vom Alex auch weg, weil – zu stressig mit den vielen Menschen. Es war so schönes Wetter und was machen die Menschen? Gehen freiwillig shoppen…also wenn ich es mir hätte aussuchen können, hätte ich heute irgendwo im Grünen unter der Sonne gelegen…

Nun gut. Ein Gutes gab es. Mal wieder Straßenmusik. Und zwar Flashback Monkeys sind heute am Alex aufgetreten. Hab mir trotz fehlenden Geldes nen Cappuccino in der Sonne gegönnt und etwas “gelauscht”. Wie war das? Das Angenehme mit dem Guten verbinden? Eine kleine Bildershow und ein Video:





Fuji Minifotobestellung…naja…

27 03 2014

Ich habe heute meine Minifotos meiner Liebsten und ihrem Kind bekommen. Von uns. Also – das bleibt einfach bei dem Wort…auch erstmal so…
Diese wollte ich mit in die Reha nehmen, ich wollte die Fotos schon lange bestellen, da fiel mir das mit den Minifotos “in die Hände”. Ich mag ja irgendwie so vieles, was mini ist, warum auch immer.

Also, das sind 25 Fotos a 6×9 cm. 3,29 Euro hört sich akzeptabel an. Aber die Versandkosten !! Also ich lag hier im Enddeffekt bei fast 10 Euro. Dafür, das ich es für Fuji schon ziemlich teuer finde, dachte ich noch, naja, vielleicht erwartet mich ja eine Überraschung.

minifotos3

Naja, außer den schönen Fotos lässt die Qualität doch sehr zu wünschen übrig!!! Also für mich sind sie ausreichend, weil – ich will mal weg von dem vielen digitalen…es ist halt in einer kleinen, milchigen Plastikbox, der Verschluss wird nicht lange halten, aber wer jetzt großen Wert auf Qualität legt – in Bezug auf Preis, dem ich kann ich von Fuji (zumindest die Minifotos) nur abraten!

Also das Wort Haptik – wie bei meinen Moo Visitenkarten, gibt es bei Fuji nicht. Keine Streichelkarten :( ;)

Fuji schreibt noch was von dauerhafter Bildstabilität. Na dann. Bin ich mal sehr gespannt! ;)





Ich bin wieder da !!!

26 03 2014

Wenngleich ich bald noch mal pausieren muss…

Ja, ich bin wieder da. Wenn ich so lese, was ich im letzten Jahr alles so hatte, ich gemacht habe, was teils jetzt schon wieder alles aktuell war, denke ich, dass die Reha (schon fast zu spät) aber noch grad zur richtigen Zeit kommt! Ich könnte Blogeinträge erzählen…das schaffe ich gar nicht!

Es gibt ja immer so viel, was man machen möchte, auf jeden Fall möchte ich mal versuchen, das hier alles up to date zu bringen, auf jeden Fall möchte ich im Juni zum Fotomarathon, das ist schon eine ganz klare Sache. Ist halt ein fester Termin. Ja und den Rest, der hier auf meiner Liste steht…schaun wir mal…

Ach ja, mein Aktivismus ist quasi beendet. Ich gehe höchstens weiter auf Demos etc. fotografieren, wie ich es vorher auch tat. Zum Aktivismus kann und will ich auch nichts schreiben, bloggen, da zu beschämend…

Ich kann nur eins sagen, sorgt dafür, das ihr gute und verlässliche Freunde habt, schaut lieber immer mal nach eurer Nachbarin, statt in irgendwelche Organisationen, wo es nur um Eigenprofilierung und ums Ego geht….statt um “Nächstenliebe”, so blöd das Wort auch klingt…ich habe noch nie solch menschliches Desaster erlebt wie in den letzten Monaten.

2293

An diesem Tag habe ich gefühlt beschlossen, “auszusteigen”. Ich tat dies dann auch Ende Dezember. Über die Wahrheit werde ich nicht schreiben, das tun aber zum Glück andere.

Ich bin enttäuscht von der Menschheit. Von der Kälte. Und vom weg geschmissen werden…naja. Ein anderes Mal…oder lieber gar nicht, sonst gibt es nur wieder Drohungen und Diffamierungen…





BGE – eine Bewegung?

16 09 2013

So. Das Wochenende habe ich wirklich mal genutzt, mich mehr mit dem Wort: BGE und was dahinter steht, auseinanderzusetzen und musste mit Erstaunen feststellen, dass das BGE ja gar nicht so neu ist. 

Aufmerksam geworden bin ich eigentlich nur durch die anfängliche “Inge-Bewegung” Anfang diesen Jahres. Das ich mich freute, dass da wirklich mal jemand ist, der sich für die Belange der ärmeren Menschen einsetzt. Auf Missstände hinweist, aufmerksam macht und der Öffentlichkeit zugänglich macht, die sonst jeder mit einem Lächeln “verschwiegen” hat. Weil – kann ja nicht sein!

Selbst mein Posting vom Samstag ist etwas verkehrt. Zur Umfairteilen-Demo hatte ich aufgerufen und landete bei der BGE-Demo (was ich aber eigentlich auch wollte). Da hat sich der Veranstalter, worauf ich auf die Demo erst aufmerksam geworden bin, sich etwas falsch ausgedrückt. Die Umfairteilen-Demo fand auch am 14. September in Berlin statt. Mit viel Parteien. …

Was das Thema BGE betrifft, darüber rede, diskutiere ich schon seit Jahren mit Freunden. Leider erfolglos. Denn so gut wie in dem Film: Grundeinkommen (wirklich zu empfehlen, da wirklich idiotensicher und ganz einfach beschrieben) konnte ich es natürlich nie erklären. Also – so Ansätze. Ich hab nur gestern den Film gesehen und dachte mir nur so, so falsch können also meine Gedanken gar nicht gewesen sein.

foto1 Den Rest des Beitrags lesen »





Grundeinkommen ist ein Menschenrecht! DEMO

14 09 2013

Heute bin ich mal wieder fotografisch unterwegs, Inge Hannemann soll heute auch in Berlin sein!

Es ist wieder mal Samstag. Im September. Letzte Woche war ich ja auf der Freiheit statt Angst, heute gehts zur Großdemo: Grundeinkommen ist ein Menschenrecht. Schon sehr lange möchte ich mal Inge Hannemann sehen, evtl. habe ich heute dazu die Gelegenheit. Ob ich sie vor die Kamera bekomme???

Also, falls Ihr Frühaufsteher seid: kommt heute alle zu 13 Uhr nach Berlin zum Neptunbrunnen! Dort geht die Route los. Weitere Infos findet Ihr HIER!

Die Route bin ich gestern schon abgelaufen, um zu schauen, wo es gute Plätze gibt, wo ich erhöht fotografieren kann. Das hatte ich beim letzten Mal leider versäumt und das war ziemlich sch… !!

GrundeinkommenIstMenschenrecht





Demo und Tag des Denkmals

8 09 2013

…am Wochenende, das ich mich gleich nach dem Tatort ins Bett begebe…aber wo fange ich an?

Heute. Eigentlich wollte ich ja mit Frau K. zum Teufelsberg. Zum Tag des Denkmals. Aber nach dem Desaster beschloss ich dann doch kurzfristig, die Demo “Freiheit statt Angst” am Samstag vorzuziehen und heute noch was kleines zum Tag des Denkmals zu machen.

Nur kurz zu gestern; ich war ja lange nicht mehr auf Großdemos. Die von 2011 mit meiner Ex will ich nicht so richtig zählen, denn da war ich ja natürlich nicht sooo fotografisch unterwegs, wie ich es sonst alleine bin. Es war also auf der No Pasaran 2010 in Dresden, die mir eigentlich das Letzte gab und ich beschloss, mit Reportage/Doku aufzuhören, zumal ich keinen Presseausweis besitze und ich es nicht mehr einsehe, fast zusammen geschlagen und bis zur vollsten Erschöpfung gejagt zu werden oder der Willkür & Macht ausgesetzt zu sein. Ich muss dazu aber auch sagen, an vorderster Front gewesen zu sein. Und ich war etwas blind nach Dresden gefahren. Aber gut.

Also 3 Jahre keine Großdemo mehr, demzufolge ohne Teleobjektiv, ich habe gestern mit Tele und Batteriepack fotografiert, was zur Folge hatte, das ziemlich viele Fotos unscharf wurden, (Kamera hat mehr Gewicht also sonst) aber doch die meisten Fotos dann “dafür” ganz gut! Dadurch, das ich nicht viel Geld habe und nen günstiges Tele, hatte ich die Wahl, mein Normaloobjektiv vorzumachen und in der Menge mit zulaufen oder etwas abseits mit dem Tele. Fotos zu schießen. Oder immer zu wechseln, was absolut nervig ist und für mich auf ner Demo einfach nicht geht. Ich entschied mich für diese Demo und fürs Üben erstmal für letzteres. Professionelle Fotografen haben entweder bessere Teleobjektive oder gleich zwei Kameras um den Hals, der neuste Trend…aber das ist mir echt zu blöd. Zumal ich nicht professionell bin. Und irgendwann auch zu schwer und überhaupt….
Die Demo war friedlich!!! Ich konnte es gar nicht glauben, das kein Koffer von der Polizei gesprengt werden musste :) wie im Vorjahr oder das kein Demonstrant zusammen geschlagen werden musste, wie 2009… Dann habe ich noch Anne Roth fotografieren können…und zum ersten Mal gesehen…naja. War sehr unspannend alles, aber gut…

————————————————————————————–

Und heute, heute war ich im Wilden Wedding. Hab an einer Tour von: Ausfahrtwedding teilgenommen und mir die Geschichte und Architektur vom Luisenbad angesehen. War sehr interessant, darüber würde ich aber gerne später mehr berichten, wenn ich alle Fotos dafür habe. Und überhaupt, möchte ich mich mit den beiden mal noch in Verbindung setzen. Außerdem habe ich dort heute noch was interessantes erfahren zum Thema: “Gewachsen auf Beton”, worüber ich hier bereits schon einmal berichtet hatte. Aber das dann alles zu seiner Zeit!

Luisenbad-Wedding-Vortrag





Frau A. ist endlich richtig in Berlin!

6 09 2013

Und heute die erste Fototour – ich wurde reich belohnt!

Da ich ja nun noch nicht so für lange Touren zu haben bin, wollte ich heute wohin, um ein paar Fotos mitzunehmen, von denen ich wusste. Schon seit Langem. Nach dem letzten Samstag also ne gute Tour endlich mal. Und ich wurde soooo belohnt!

Dort angekommen, waren dort schon Leute vor Ort, die ne Fotosession und nen kleinen Film machten. Schön mit Musik im Hintergrund, das war schon schön. Schon seit längerer Zeit liebäugel ich ja, mal wieder ne Fotosession zu machen, meine letzte ist irgendwie 6 Jahre her? (Nur gedanklich, fit bin ich dafür noch lange nicht!!) Ich war ja früher bei der Modell-Kartei auch als Fotograf angemeldet. Hatte mich im letzten oder vorletzten Jahr dort aus dem Pool gelöscht, weil nie Zeit etc. Oder es macht kaum noch jemand was auf tfp-Basis (Vertrag). Außerdem ist es nicht einfach, eine Visagistin zu finden, die dies ebenfalls auf tfp macht und auch nicht zuuuu extrovertiert ist sondern die auf meine Wünsche, Bedürfnisse eingeht bzw. auf die des Modells. Ganz wichtig!!!

Sowas habe ich früher (vor 10 Jahren) selber gemacht, aber nicht wirklich gut! Das waren noch Zeiten :) Aber: Die Fotos haben es bis zur Veröffentlichung/Preise geschafft!!!!

5224466112_af50577015_z

Aber heute – die Bilderflut kam natürlich auch nicht von ungefähr. Das Ding ist halt, das ich jetzt die Fotos auch habe, die Hinz und Kunz hat, weil das die Sachen sind, die so in den Hauptgebäuden sind. Wo jeder irgendwie hingeht. Die lade ich auch so ins Netz, keine Frage.

Aber ich war noch woanders. Ich wollte auch da hin, wo ich vor 2 1/2 Jahren war. Ganz ungefährlich war das Ganze natürlich nicht, ich gebe zu, daher gibt es wohl auch kaum Fotos im Netz von anderen. Also bestimmte. Und ich bin echt am Überlegen, ob ich die morgen schon einstelle oder lieber noch warte und vermischt mit anderen Fotos hoch lade ;) Also ich stand da heute echt davor und habe überlegt, geh ich rauf und mach die Fotos oder nicht…naja, ich habs gemacht. Mehr kann ja 2013 nun nicht mehr schief gehen, oder? ;)

Dann gabs heute noch nen kleinen Geheimtipp, undergroundmäßig würde man jetzt wohl sagen, wo ich überlege, ob ich mit Kamera hingehe und mir das anschaue und evtl. Fotos mache. Aber – wahrscheinlich ist das mit den Künstlern für mich viel zu strange. Nun ja.

 





Nicht immer ist Schweigen Gold

30 08 2013

…das muss ich mal los werden… ♥

Eigentlich wollte ich ja morgen zur Langen Nacht der Museen und ich habe eine Einladung zum Grabowsee bekommen, aber ich glaube, ich werde nichts von dem machen und zu Hause bleiben…
Mein Internet “geht” zwar wieder, aber auch nicht wirklich. Ich werde Anfang nächsten Jahres, wenn nicht eher, zu Kabel Deutschland wechseln. Bis dahin läuft noch mein Vertrag. Sollte dieses Spielchen sich allerdings wiederholen, bin ich eher weg.

Ich melde mich, wenn es mir hoffentlich bald wieder besser geht…Vielleicht bearbeite ich ja mal ein paar Fotos oder versuche mich, mit der “Vorrenovierung” meiner Wohnung abzulenken…evtl. ein paar Blogeinträge aus vergangener Zeit? Ich werde sehen…





OFF Time!

27 08 2013

Weil das Internet nach Standortwechsel von Sideboard nach Schreibtisch (total unlogisch) mit der derselben Fehlermeldung nun überhaupt nicht mehr geht, nun nur kurze Gruesse bis auf Weiteres von meinem Smartphone, was eigentlich auch kein Traffic mehr hat…ahhhh…

P.S. Ich habe keine Kieferfraktur, wie das Röntgen ergeben hat, juchu :)

Bis irgendwann…wenn wieder alles geht!





Zwischenstand Wohnung

24 08 2013

So. Ich denke, das Gröbste ist schon geschafft.
Mittlerweile komme ich an 5 oder 6 Säcke, die ich weggeschmissen habe und 4 Säcke, die irgendwie mit Klamotten etc. für Second Hand verkauft werden müssen. Der Papiermüll , eine überfüllte IKEA-Tasche, steht immer noch in der Wohnung, die Tonne wird einfach nicht entleert, es ist ….

Aber, meine Ablage über der Tür muss noch gemacht werden und da weiß ich, sind noch viele Dinge, die weg müssen, die noch aussortiert werden müssen. Ich könnte ja mal meinen PC an meine externe Festplatte anschließen und mal nen Foto davon hochladen, damit Ihr sehen könnt, was ich meine. Das gleiche habe ich nochmal im Bad. Extrem schlecht ranzukommen, da ein Schlauchbad. Also – ich habe halt eine ganz typisch, Altberliner Wohnung (leider ohne Berliner Zimmer *heul*)
Es ist halt wirklich blöd, wenn man keinen Keller, Speicher, etc. hat. Und – der Kleinkram wird sicherlich zeitlich mehr aufhalten, als ich hier momentan an Zeit verbraucht habe. Und ich bin schon über 2 Wochen dabei, die Wohnung hier auf die Beine zu bekommen. Wenn das hier nicht Internet wäre, würde ich mal ein paar Fotos aus den Jahren reinstellen, wie es immer mal wieder ausgesehen hat, ich habe ja schon mehrfach umgestellt, aber eben ohne richtig ausgemistet zu haben. Vieles konnte ich damals ja auch noch nicht, weil ich noch nicht wusste, wie es bei mir weiter geht. Das ist ja nun endlich bei mir gegeben.
Mein Fahrrad steht mittlerweile vor meiner Haustür im Flur, hab es hereingeholt und da bleibt es auch. Auch wenn es nicht erlaubt ist. Aber hier kümmert sich ja eh niemand.

Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht mal nächste Woche zu meiner Hausverwaltung fahre und dort anspreche, ob man mir dort Zuschuss geben würde, wenn ich die Wohnung renoviere. Ich meine, ich bin Handwerker und habe schon im letzten Jahr eine Wohnung richtig top renoviert.
Vorausgesetzt, mit meinem Kiefer ist alles okay und ich muss nicht noch zwischenzeitlich ins Krankenhaus…..das passt alles grad gar nicht…
Das ich hier allerdings die Tapeten runter nehme, das traue ich mir bei DEN Wänden nicht, vor allem, weil die Wohnung ja möbliert ist. Ich denke, hier würde viel Wand hinterherkommen, was dann ausgespachtelt werden müsste. Aber Streichen. Auch die Heizungen, Rahmen, Fenster und Fensterbänke…also, hier wurde halt an den kleinen Dingen so gespart, was absolut nicht schön ist.

Ich hab vorhin ein Bild gefunden – die Farben haben mich total angesprochen, auch wenn ich es eigentlich dezenter haben wollte. Sollte ich mich trauen??? farben

Die Dielen abschleifen wird leider nicht gehen und für Laminat fehlt mir das Geld und – ich habe Möbel drin. Das ist total schade, denn ich stehe auf Dielen :)
Und auch wenn ich kein Fan von Teppich bin, aber ich habe mir überlegt, ob hier nicht ein Schlingenteppich rein könnte, wie ich ihn in meiner Heimat, in meiner Wohnung hatte. Sieht natürlich aus, gibt nen gemütliches Flair und ist auch nicht empfindlich. Er sieht natürlich aus und würde vor allem Helligkeit hier rein bringen, denn meine Dielen sind in Ochsenblut gestrichen ……….. allerdings würde ich keine Wolle nehmen, da nicht bezahlbar. Was ich mit Flur und Küche mache, weiß ich nicht. Ob ich das so lassen würde. Aber das Wohnzimmer/Schlafzimmer soll doch gemütlich sein.

Mhmm. Erste Überlegungen, Gedanken…ich muss jetzt erstmal weiter machen. Liegt noch ne Menge Arbeit vor mir. Morgen kommen meine Oldies, mich mal wieder besuchen. Nach ewiger Zeit. Die werden Augen machen ;o)





Unterkiefer nach dem Sturz Anfang August gebrochen???

23 08 2013

Wie ich ja schon schrieb, hatte ich am 8. oder 9. August einen Basilarismigräneanfall, nach eineinhalb Jahren mal wieder. Der diesmal war anders – schlimm. Er ist ja meist immer anders. Nur diesmal hatte ich wieder diese Kopfschmerzen, der bestimmte Schwindel ist fast immer und ich konnte wieder schlecht sprechen, nuschelig – wie nach einem Schlaganfall wohl. Daran erkenne ich dann auch immer, das ich einen Basilarismigräneanfall hatte. Außerdem fehlt mir ein Tag, ich habe natürlich Gedächtnislücken gehabt, war sicherlich bewusstlos, ist auch oft und hab irgendwo in der Wohnung gelegen, in der natürlich Anfang August noch viel rum lag, aufgrund dessen, das ich hier ja umgestellt hatte und vieles sperrig im Raum stand. Also, diesmal war es leider nicht soft. Auch gestern grad im Kino war dieser Schwindel kurz da, als ob es mich vom Sessel runterzieht.

Mittlerweile hatte ich ja nun auch noch mehr Verletzungen gefunden, was allerdings nur noch blaue Flecken sind. Aber so ganz stark gefallen bin ich auf jeden Fall auf meine rechte Seite. Ich hatte rechts am Kopf was, mein gesamter Oberschenkel war dunkelblau, links hatte ich ne Schürfwunde an Hand und Knie und ein wenig blaue Flecken ebenfalls am Oberschenkel -was ich jetzt erst sah.

Nun bin ich ja mit meinem rechts abgebrochenen Fast-Schneide-Eckzahn in zahnärztlicher Behandlung, das wurde auch geröntgt und ich frage mich gerade, ob man da evtl. ein Bild auch von hinten hat? Da muss ich morgen mal anrufen.

Fakt ist, das ich seit ca. 1 Woche (hab mir da anfangs keine Gedanken drüber gemacht) mein rechter Kiefer immer hoch unter runter rutscht. Wie raus rutscht. Und das knackt auch jedes Mal ziemlich doll und es tut schon ein wenig weh, bin ja eigentlich in solchen Dingen immer: Naja, es ist unangenehm, aber nen Schmerz ist natürlich schon irgendwie da. Und doch, es pulsiert auch so manchmal. Doch, es schmerzt. Ab und an aber halt nur, nicht ständig.

Und jetzt bekam ich grad Panik weil ich dachte, da wird doch wohl nichts gebrochen sein? Schaute im Internet nach und … jetzt wird mir Angst und Bange!!! Und zwar ist es bei mir, wie hier im Bild von mir eingekreist:

kieferfraktur-kieferbruch-sportverletzung-2R34Leute, das ist voll Kacke! Kieferbruch wird mit OP “bereinigt”. Und ist langwierig. Ich kann doch jetzt nicht ins Krankenhaus kommen und dann wochenlang irgend ne Prothese tragen.

Außerdem werde ich dann noch länger mit fehlendem Zahn, der überkront werden soll, rum laufen. Das ist doch kein Zustand :(

Und – ich war erst 2011 im Krankenhaus, ich mag nicht mehr. Am Montag habe ich bei meiner Hausärztin eh einen Termin, ich denke, bis dahin kann ich noch warten. Und dann muss ich mal schauen, wo das geröntgt werden kann und was dann weiter wird. Auf jeden Fall muss ich mich mit meiner Zahnärztin unbedingt in Verbindung setzen, das ist jetzt alles ein wenig blöd.

Leute, bitte drückt mir die Daumen – die nächsten Tage, das es kein Kieferbruch ist! Das nichts operiert werden muss oder ich irgend eine Schiene tragen muss. Das mein Zahn endlich gemacht werden kann und ich endlich bald wieder frei und unbeschwert lachen kann. Und mich wieder gut fühle. Scheiße grad alles…





Handy- bzw. Smartphonemania – nun hat es auch mich befallen!

21 08 2013

Nein, ich gehöre nicht zu den Leuten (und werde auch nie dazugehören), die lauthals in U- und S-Bahnen oder Bussen etc. telefonieren oder sich einfach nur laut unterhalten. Das finde ich um es mit einem Wort zu sagen einfach: peinlich!
Da sitzen sie alle, seit 2009 beobachte ich das nun in den Berliner U- und S-Bahnen, in Bussen und in den Trams, Menschen die tippen, Kopfhörer auf haben und auf einmal mit sprechen anfangen, spielen irgendwas an den Smartphones rum, keine Ahnung. Wie oft habe ich mich auf der Straße rumgedreht, wenn jemand hinter mir ganz laut: “Hallo” rief oder irgend etwas, worauf ich quasi direkt angesprochen wurde, bis ich merkte, da hat jemand ein Handy und daran baumelt eine Strippe…das Headset also! Naja. Für Musik habe ich altmodisch??? einfach einen mp3 Player. Also extra. Naja. Egal.
Welch Blicke ich immer auf mich zog, wenn ich dann meinen alten Slider hervorholte um eine SMS zu schreiben :D

Ich bin einfach ein Fan alter Handys! Und das betrifft auch Möbel etc. Es hat einfach noch Charme, besitzt Seele und ist für mich einfach nur hip!

Wer mich persönlich kennt, weiß das ich zu den ersten gehört habe, die ein Handy besaßen. Was ganz wichtig für mich immer schon war: es muss klein sein, später kam der Slider-Tick noch hinzu. Das alles ist bis zum Schluss geblieben.

siemens_c25Meine erste große Liebe war das Siemens C25. Schön klein. Einfach chic. Für über 300 DM, vielleicht waren es auch an die 500 DM. Damals konnte ich mir das aber locker leisten. Und – ich gehörte zu denjenigen, die als erste SMS verschicken konnte. Das damalige Netz war eplus.
Für mich hieß Handy eigentlich von Anfang an nicht telefonieren, sondern die SMSén waren das, was mich schon immer reizte. Später dann mit Bildchen, die man mit Symbolen machen konnte, ASCII selber gebastelt, was eine Heiden Arbeit war, dann kamen endlich erste MMSén, irgendwann dann ENDLICH (für jemanden, der fotografiert) ein Handy mit Kamera. Video. Musik.

Das Wort Medium war für mich geboren!!!
Ich möchte damit nur sagen, ich ging völlig im Mobilfunk auf, wollte mich sogar in diese Richtung beruflich spezialisieren.

Ja und seitdem ich 2009 mein erstes i-Phone hatte, ließ das Interesse nach. Die ersten Nachrichten kamen, das SMSén irgendwann durch das Smartphone ersetzt werden. Wie kann man mir dies bloß nehmen? Das i-Phone hatte ich nicht lange. Diese Touch-Tastatur war nichts für mich, denn SMSén muss man richtig tippen.
Seit ca. 2003 hatte ich nur noch Slider, meist von Nokia. Zur Zeit des i-Phones hatte ich beides, was bis heute so geblieben ist, nur dass das i-Phone durch ein HTC mit Schiebetastatur ersetzt wurde und meist nur für Reisen taugte – für Internet, Fotos und Emailempfang. Für SMSén und Anrufe war mein kleines, altes Nokia – mein Slider – bis vor kurzem geschaltet.

Heute saß ich zum ersten Mal in der U-Bahn und habe über Smartphone und Whats-App Nachrichten verschickt. So wie wohl auch hundert andere. Seit letztem Sonntag hat es mich nun auch befallen, nachdem ich mich so lange dagegen gewehrt habe. Frau A. und Frau K. haben es geschafft, mich für eine neue Welt zu begeistern, auch wenn mir das tippen noch sichtlich schwer fällt, denn ich brauche “Tastatur”.

Den Rest des Beitrags lesen »





Zwiespalt und dennoch Bewunderung

19 08 2013

Endzeitstimmung in einem der größten Chemie-Gianten der ehemaligen DDR
“Kinder-KZ” und Geschichten, die kaum jemand weiß, jeder schreibt immer nur über Hollywood…

Kann jemand russisch? Unten habe ich noch 3 Fotos, die ich nicht ganz entziffern kann (kyrillisch). Wäre dankbar, wenn mir jemand das übersetzen könnte..nur russisch und Stalin sowie das Stop kann ich auf zwei Fotos lesen, aber der Zusammenhang und der Rest??

Fotos davon gibt es erst später, da ich es einfach nicht schaffe, aber was darüber schreiben möchte ich. Muss ich. Wie nach fast jeder Tour. Und diesmal war es wieder so – aahhh – es gibt so überwältigende Locations, dazu gehörte die gestern gnadenlos dazu, wie schrieb jemand: dort sind Industriekathedralen und das trifft den Punkt. Unter anderem. Leider ist kaum was zur Entstehung bekannt, noch zu den Architekten. Gut, einige Objekte sind gut erkennbare Nazibauwerke, aber trotzdem (sorry) die hatten echt schon einen wahnsinnigen Baustil!!! (Ich trau mich gar nicht, Charme zu schreiben)…und – es lag glaub ganz nah am ehemaligen Todesstreifen.

Aber von Anfang an. Frau A. hatte Geburtstag und durfte sich eine Location aussuchen, zu der wir gestern fuhren. Eigentlich stand sie schon lange fest, war nur noch die Sache, ob wir rein kommen. Nachdem erst das Auto kaputt ging, schafften wir es aber dennoch. Das Gelände ist von NATO-Stacheldraht gesichert, an dem ich mich auch noch etwas aufgerissen habe – aber – das ist schon fies!
Anfangs schien die Sonne, dann wurde es bedeckter, was aber die (Endzeit)Stimmung noch mehr ins Bild rückte. Und erst Recht jetzt – wo ich einige Geschichte darüber finden konnte. Und die ist nicht schön.
Von der Chemie, den Giften und Schadstoffen, die dort in Massen zu sehen, zu riechen und zu spüren waren, mal abgesehen……….

Ich war ja schon lange nicht mehr an einem Industriestandort, weil es mir teils zu sehr verseucht ist. Aber diesen Koloss musste ich mir anschauen und ich habe es nicht bereut!
Eigentlich müsste ich noch einmal dort hin, aber dann würde ich mir wohl eine FFP3 Atemschutzmaske kaufen, standardmäßig habe ich immer eine FFP2, gestern hatte ich leider keine und bekam von Frau A. noch eine FFP1, besser als gar keine. Helme lagen dort übrigens in Massen ;) Wer nicht weiß, was ich von FFP schreibe, schaut mal HIER nach!

IMG_8902 pix BM

Das Gelände war weiß überstäubt, so weit man schaute. Man konnte denken, die Sockel fallen in sich zusammen und verfallen in weißen Staub, was aber sicherlich so nicht gehen kann. Ich gebe zu, ich habe mal angefasst und es war wie Kreide. Wie in der Schule. Teilweise meterhoch!! Meterbreit! Wahnsinn! Nach ca. 1/2 Stunde merkte man dann auch, das hier Chemie war, durch die Maske durchweg. Naja, wohl war mir nicht, aber ich wollte ja auch fotografieren. Den Rest des Beitrags lesen »





Fehler 651 – Ergebnis meiner Onlinerecherche (als es dann mal ging)

17 08 2013

So. Der Typ aus dem Callcenter konnte mir dies nicht sagen, obwohl er wusste, das ich Windows 7 habe. Nun gut. Ein typischer Windows 7 Fehler, der so nicht einfach zu beheben ist. Leider muss da doch ein Fachmann ran, ich hab aber nen Kumpel, ich hoffe, er hat die nächsten Tage mal kurz Zeit für mich. Also, ich hätte es heute vielleicht schon gelöst haben können, so machen das sicherlich auch viele. Es gibt natürlich (Marktlücke!!! – gewollt??) Ein Programm und Websites: WegmitFehler651 und so, wo es Software gibt, die man sich käuflich erwerben kann, die den Fehler behebt und die Systemdatei quasi ersetzt. Aber das Geld hab ich grad nicht. Hier geht ja dauernd nur noch was kaputt.

Bei einem Techniker sollten bei dieser Fehlermeldung wirklich die Ohren klingeln. Ich hätte Bock, da nochmal anzurufen, spare es mir aber der der guten Laune. Nen Brief bekommen die aber noch.

Egal. Etwas Gutes – ich hab vorhin noch ein Teil gefunden, was zum Fernseher passen könnte :D Ich stell den gleich nochmal auf und steck alles an. Dann Essen kochen und hoffen, das er zu 22 Uhr geht, ich noch nen Filmchen sehen kann und dann ab in die Heia.

Morgen ist Fototour angesagt, da muss ich fit sein…

Fehler615





Wechsel zu Kabel Deutschland ???

17 08 2013

Schnauze voll von HanseNet bzw. Alice bzw. o2

Also, nur vorweg – ich war von HanseNet bzw. Alice echt mal überzeugt, weil es wirklich funktionierte. Es nie Ausfälle gab etc.! Sogar der Telekom-Techniker war gleich am ersten Tag da und alles funktionierte! Das ist nen 6er im Lotto, gerade dann, wenn man nicht bei der Telekom ist sondern beim Provider. Das lässt nämlich das große T den Nicht-Telekom-Kunden spüren, manchmal sogar über sehr viele Monate!!! Technikertermin sag ich nur. Aber auch bei den eigenen Kunden sind Technikertermine nen 6er im Lotto, allerdings hat man als Kunde mehr Privelegien, an einen neuen Termin zu kommen. Na, bei wem klingelts? :D
Aber das mit dem guten Gefühl für Alice ist seit der Fusion zu o2 abhanden gekommen.
Nachdem bei mir Hardwaremäßig alles tipi topi ist und keinerlei Fehlermeldungen im Gerätemanager vorhanden, das Netzwerk aktualisiert wurde und auf fehlende Treiber geprüft, habe ich gerade (und das ist momentan gut) ca. 4000 statt ner 6000er DSL Leitung. Nach ca. 10 Anläufen ging auch mal ein DSL-Test bei mir bis zum Schluss durch…………..

Ich habe vorhin bei o2 (ehemals Alice/HanseNet) angerufen, in der Technik und der wollte mir einen vom Pferd erzählen, das ich fast 20.000 habe. Was auch just in dem Moment natürlich geht, er sieht es ja schließlich. Wo ich so meinte: “Aha. Das ist schön, wäre cool, wenn es auch praktisch so wäre”. Und er hörte gar nicht mehr auf, bis ich lauter im Telefon wurde, er solle mit diesen Märchen aufhören, bei mir steht: Die Seite kann nicht geladen werden und das ist nun schon lange so. Daraufhin meinte er, ich wäre doch schon seit 20 Minuten im Netz mit so und soviel DSL (über 10.000) – dabei kann ich technisch gerade mal so 6000er bekommen. Sprich, mehr bekomme ich hier nicht rein. Ob ich nen 16.000er hätte und dafür bezahle oder nicht. Bis zu 6000. Punkt. (Was Telekom und Providerleitungen außer eben Kabel Deutschland betrifft) Ich bin da ja nun vom Fach und hab ihm das auch gleich mal reingeknallt.

Da hat er auf EINMAL einen Test mit mir am PC gemacht um mir dann zu sagen, das Problem liegt an meinem PC und damit ist seine Sprechstunde vorbei. Nen IP-Test. Senden und empfangen der Pakete. Also – Router – PC. Das wars. Ich solle doch zu einem Experten gehen. Hallo??? Also, er hat mir einfach nicht geholfen. Z.B. mal bei der Einrichtung eines neuen DSL-Zugangspunktes. Also das einfach nur mal durchgehen. Kann ja sein, das wirklich irgendwo sich nen kleiner Fehler eingeschlichen hat. Sowas gabs an Service schon 1998, da hatte ich erstmalig Internet bei freenet und einem 56kb Modem :) Oder war es dieses AOL? Meine Güte… Und einer überteuerten Hotline, die mich arm gemacht hat!! Aber – man hat das schon vor 15 Jahren machen können! Das sollte man können in der Technik, hab ich ihm auch so gesagt. (also ich war auch in mehreren Sparten in der Technik, zum Glück nicht telefonsich und der Anspruch ist groß, was man wissen muss). Kann natürlich sein – umso kleiner der Anbieter, umso weniger im Hirn, ohne diskriminierend werden zu wollen. Aber Technik ist nun mal anspruchsvoll und wenn man das nicht drauf hat, sollte man woanders telefonieren. Ich habe allerdings ne leise Ahnung, dass die Geschwindigkeit seit meinem Anruf schneller geworden ist, (…kann das aber natürlich noch nicht fest machen…)

Jedenfalls, weil ich ja quasi “vom Fach” bin und dadurch alle Provider aus Deutschland kenne, ich leider durch meinen alten Job weiß, das eigentlich kein Provider was taugt, aber auch nicht das große T und erst Recht nicht, wenn wir an später denken, war ich vorhin kurz verzweifelt bis mir der Gedanke Kabel Deutschland kam. Hat eigene Leitungen, Glasfaser, keine auf- oder abgekauften Telekomleitungen oder sonstwas. Ein Anschluss hier in der Wohnung ist noch vom VM vorhanden (für Fernseher) sollte also doch auch für DSL gehen? Ist halt leider nur die Buchse für TV und Radio da? Fernseher über Kabel brauch ich nicht…nimmer…

Und das Beste dabei wäre noch, weil mir o2/Alice so gut helfen kann und noch so dreist zu mir war, werde ich dann eine Rufnummerportierung vornehmen und die Telefonnummer von o2/Alice mit zu Kabel nehmen. Die hatte ja Alice mal für teuer Geld von der Telekom kaufen müssen. So funktioniert nämlich die Umverteilung der Leitungen. Und Telefonnummern(Leitungen) kosten so etwas im 5-stelligen Bereich. Dann sind sie nicht nur mich als Kunde los sondern auch um ein paar tausend Euros ärmer und die Konkurrenz ist ja groß ;) [P.S. Kabel würde davon nicht profitieren - da eigene Leitung, aber Alice hätte ne Leitung weniger!]

Kabel Deutschland (was leider auch gerade von Vodafone aufgekauft wird) ist halt ein unabhäniger Anbieter, kein Provider in dem Sinne. Wird durch die Fusion dann auch alles schlechter? Blüht mir dort das gleiche, wie jetzt??? Ich weiß es nicht…

Bei was seid Ihr denn so im Bereich Festnetz/DSL?

dsl drossel

Bild-Quelle: digitalegesellschaft.de





Internet geht nicht – nur im Raum Berlin?

16 08 2013

Und das geht eigentlich schon fast über 2 Monate nicht richtig und ich habe das Gefühl, es wird schlimmer. Habt Ihr auch Probleme???

Ich weiß, ich schreibe hier immer sehr viel, aber oft würde ich auch mal ganz gerne lesen und/oder auch kommentieren. Und dann bin ich schon froh, wenn ich was posten konnte oder auch bis zu den Kommentaren “komme”, ohne das wieder was schief läuft…

Hier war mal Gewitter, glaub sogar das erste große Sommergewitter und seitdem besteht, seit Juni? dieses Alice/o2 Problem. Hab da allerdings noch nicht angerufen, bin ja lange friedsam und geduldig :) Und rufe nicht bei jedem Furz an :) Außerdem ging bis vor kurzem auch mein Telefon nicht. Ganz viele technische Sachen, die auf einmal nicht mehr funktionieren. Aber das Tele geht seit ein paar Tagen wieder, ich könne also mal anrufen… (das war aber ein Batterieproblem und hatte nichts mit ner telefonischen Störung zu tun!) Ich hatte noch nie Probleme (außer einmal gab es einen kurzen Ausfall für Berlin). Die Seiten bauen sich nicht auf bzw. es erfolgt dann eine Zeitüberschreitung und die Seite kann nicht angezeigt werden. Ob das nun mit Firefox oder Chrome ist – total egal. Und manchmal habe ich sogar das Gefühl, das Alice/o2 sogar schon drosselt, was aber ja eigentlich noch nicht sein kann. Oder die haben den DSL-Port geteilt…wenn Ihr denkt, das vieles nicht möglich ist, es ist alles möglich und das macht die Telekom! Auch wenn ich da (zum Glück) kein Kunde bin…

Ich weiß nur, das macht echt keinen Spaß mehr, immer alles kopieren zu müssen, kann ja sein, dass der Artikel oder Kommentar dann wieder mal nicht veröffentlicht wird. Demzufolge kann ich auch seit geraumer Zeit kaum was mit Fotos machen (flickr hochladen etc.) Und es nervt nur noch.

Nun hab ich nen ziemlich langes Internetkabel und ich weiß ja, um so länger um so anfälliger…aber mir nen neues zu kaufen, nur um zu testen???

Auch nach aus- und einstecken wird das Internet nicht besser. Oder nach Neustart. Bla bla. Also ich glaube, ich habe schon alles versucht. Weiß jemand evtl. noch nen Tipp? Ansonsten muss ich am Wochenende doch mal bei Alice bzw. o2 anrufen. Oder muss sogar kündigen. Aber was wird dann mit meiner Telefonnummer? Ich habe in der Rückportierung gearbeitet und es wäre mir ein Grauen, wenn ich wüsste, ich müsse kündigen, weil das hier ein Hauptproblem geworden ist….und ich ja weiß, wie die Dinge laufen :(

Ich weiß nur, das es besser werden muss, denn ich brauche bald jobmäßig das Internet in allen Dingen. Sonst komm ich nicht weiter.

Für diesen Artikel (ich kann blind schreiben) habe ich jetzt ne Stunde gebraucht, wofür ich sonst in 10min. fertig gewesen wäre…

NACHTRAG: Es scheint das Kabel zu sein. Zumindest ist es kaputt. Ich könnte mir jetzt den Kopf über das Warum und Wieso zerbrechen, aber das ist mir zu müßig. Fakt ist, das ein Schnitt wie mit einem Cuttermesser vorhanden ist, ca. 5cm lang und das Kabel genau dort fest verknotet war. Keine Ahnung, ob das bei mir hätte kaputt gehen können, mein Kabel ist fest an der Leiste verbunden. Also wie kann so weit vom Laptop weg, schön versteckt ein Knoten entstehen, obwohl eigentlich das Kabel an der Leiste fest verbunden ist???

Eine Arbeit, die nachher auch noch anfällt….wenn es wirklich so böse wäre, müsste der Schaden schon seit Ende letzten Jahres bei mir sein. Keine Ahnung, ob das möglich ist….aber egal. Mich ärgert es gerade und ich hoffe aber, das es “nur” das Kabel ist und danach wieder alles flott läuft!

Und wenn mein TV seit gestern auch kaputt gegangen ist bzw. mein Receiver, dann kann ich mir wenigstens online hoffentlich was heute Abend anschauen. Zum Feierabend! Mit lecker Essen!

Internet geht nicht





Renovierungsvorbereitung – 1. Ausmisten & Umstellen

15 08 2013

So. Seit gestern bin ich ja wieder etwas fiter. Fitter. Wie auch immer. Seit gestern habe ich angefangen, hier wirklich mal richtig anzufangen. Und das geht auch gleich weiter. Fotos davon gibt es natürlich nicht! ;)

Bisher habe ich 3 blaue Säcke mit Klamotten, die ich irgendwie an den Mann bringen muss, teilweise mit wirklich noch guten Sachen, einiges davon kann wirklich in den Altkleidercontainer, einiges vielleicht auch an den Schneider für ein paar Cent? Sogar ein Anzug ist noch dabei, tadellos, aber wohl nicht mehr zeitgemäß, den ich so auch nie an hatte. Hochwertiger Stoff – was macht man damit? Meine gesamten Anzughosen passen mir glücklicherweise noch, hach, ich liebe Anzughosen :)

Ansonsten: Sind meine Klamotten mir entweder zu klein oder zu groß. Liegt daran, das ich eigentlich immer versuche, zuzunehmen, was manchmal klappt, aber meist eher nicht so, wie ich möchte. Und ich mag den alten Kram (der ja teilweise noch ziemlich neu ist) jetzt einfach nicht mehr. Es muss neues her!
Auf jeden Fall werde ich wohl ebay-Kleinanzeigen starten. Und wenn ich für jedes Teil nur 2 Euro bekomme, das Geld kann ich dann für die Farben nehmen! Meine geliebte schwarze Cordhose muss auch weg, die ich fast nie anhatte, da zu klein. (Ich sah also auch schon mal schlimmer aus…) :D

Apropos: Ich suche eine Zunfthose/Zimmermannshose – die gibt es jetzt auch schon für Frauen!! Statt normaler Cordhose?…irgendwann mal, wenn ich Geld habe :) Könnte mich nur nicht entscheiden, welche Farbe, weil ich beide toll finde:

damen-zunfthosen

Ich miste also 6 Jahre aus, davon 2 Jahre noch intensiver *räusper* Alles muss raus! Meine Sachen von der Arbeit kommen so auf den Müll. Was soll ich damit?

Ich will alles dann auch schon so gestellt haben, wie es dann auch bleiben soll, wenn die Renovierung mit der Malerei anfängt, denn ich muss (das habe ich schon mal so gemacht) immer seitenweise streichen und den Rest abdecken. Ich kann ja nix vor die Tür stellen. Und ich mich gestern auch schon gefragt habe, wo ich in der Zeit penne, denn unter Farbgeruch – das tue ich meinem Kopf nicht an, schlafe ich nicht in der Wohnung. Aber – da wird sich schon ne Lösung finden! Das wurde damals besser gelöst – denn da hatte ich ne 2Raum-Wohnung…

Mein Bett kommt dann evtl. hoffentlich auch noch, dann hört das mit dem Schlafsofa mal auf. Muttern hätte natürlich sehr gerne, das ich am besten meine gesamte 2-Raumwohnung hier in die Einraumwohnung packe, naja, noch bin ich sehr friedlich in der Erklärweise, das ich hier nicht ausmiste, um dann das Zimmer wieder vollzustellen mit Sachen, die ich hier einfach in der Wohnung NICHT haben kann. Keine Ahnung, was daran so schwer zu verstehen ist, aber es wird nicht verstanden. (Ich habe noch nen tolles, rotes Sofa – was ich wirklich über alles liebe – aber – es passt einfach nicht rein! Meine Wohnung ist zu klein). Aber – wer nen Haus hat, kann das vielleicht nicht nachvollziehen, keine Ahnung. Naja. Bringt sie es mit, muss sie es wieder mitnehmen oder ich lasse es vor der Tür stehen. Aber – bis dahin ist ja noch etwas Zeit… (aber meine uralt-Küche von anno Knips – die rückt sie nicht raus!!! Aber auch da ist noch etwas Diskussionszeit bzw. was andere, alte Möbel betrifft, die ich wirklich bräuchte – ersetzen möchte…)

Eigentlich wollte ich für die Renovierung einen eigenen Blog machen, mache ich das überhaupt?

Jetzt muss ich jedenfalls erstmal weiter machen, damit der Tag gut genutzt wird. Schnell mein Stülpi über meinen Schnittfinger, damit nix aufreißt und los gehts! Es gibt viel zu tun! ;) PC aus!

NACHTRAG:
Mein Bett passt nicht rein, muss es also beim Schlafsofa bleiben. Schade. Meine Mutter wollte mir ja nicht glauben, das mein Bett größer ist als das Schlafsofa. Sie schläft ja jeden Tag auf dem Schlafsofa und hat auch schon viel in meinem Bett geschlafen. Und weiß das daher so genau. Tja, die 20 cm machen viel aus in einem kleinen Zimmer. Jetzt weiß ich auch, warum ich gestern mit Vaddern gesprochen habe, statt mit ihr….mein schönes Bett :(





Ein Tag am Meer

13 08 2013

Da wir irgendwie gerade beim Thema waren, wollte ich meine Fotos mal hochladen, die ich am 11. September 2010 nahe Rostock gemacht hatte. Ich war dort mit einer nicht nennenswerten Person, aber ich war dort – mit einem Wochenendticket. Solch lange Fahrt für 240km ist schon der Wahnsinn. Und prickelnd mit dieser Person war es logischerweise auch nicht. Nun gut. Ich war mal wieder da und außer Scharbeutz 2011 auch das letzte Mal an der See.

Vielleicht kommt ja wirklich bald mal die Zeit, um mal wieder an die Ostsee zu fahren, für ein paar Tage. Seele baumeln lassen. Den Möwen und dem Wind und der See zuhören. Das Wasser zu riechen. Mal ne Schiffstour mitmachen. Bisher hab ich mich noch nicht getraut, ich Schisser :D

Ich liebe das Meer so sehr. Egal ob Ostsee, Nordsee oder sonstwas für See. Einfach nur – Wasser!

5063270795_d14f8969d8_b

…..doch manchmal war alles verschwunden, dann ha’m wir uns die Liebe einfach neu erfunden…
…und  manchmal war alles taub und alles stumm, dann konnten wir uns trotzdem noch verstehn…
…denn von hier und hier von genau da wo wir stehn…kann man fast schon das Meer sehn…





Meine To-Do-Liste und der Eiffelturm

11 08 2013

Ich hab´s gestern verpeilt – bin am Eiffelturm vorbei, hatte die Kamera mit und kein Foto gemacht! Naja. Gestern war halt gestern :)

Seit längerer Zeit lese ich ja bei Weddingweiser mit, wo ich u.a. auf den Eiffelturm im Wedding aufmerksam wurde. (Der Wedding war zu Zeiten des Kalten Krieges der französische Sektor!!) Der u.a. auch auf meiner To-Do-Liste steht. Gestern bin ich dran vorbei gelaufen, hatte sogar die Kamera mit – nur nicht mehr dran gedacht – und bin die andere Richtung eingeschlagen. Egal.

Ich habe ja hier noch so einiges auf meiner To-Do-Liste stehen, die aber nur für mich sichtbar ist (hehe) und der Eiffelturm wäre auf jeden Fall etwas, womit ich mich nicht übernehmen würde…für den heutigen Tage…ich muss sowieso nochmal raus. Bin gestern auch nicht mehr zum einkaufen gekommen *räusper*
Blöd finde ich nur, das der Eiffelturm so eingezäunt ist. Wie bekomme ich also ein Foto ohne Zaun? Wahrscheinlich aus der Froschperspektive. Aber – möchte ich mich im Wedding auf den Fußboden legen?? In ganz Berlin eigentlich nicht…

Obwohl ich mich eigentlich auch in die Bahn setzen könnte, mit Kamera und ein wenig rumfahren? Tut auch gut. Hab ja ne Monatskarte. Das mache ich vielleicht sogar auch. Und abends telefoniere ich dann mit Frau B.

Fahrrad fahren sollte ich jetzt vielleicht noch nicht, daher – mach ich mich jetzt fertig und dann gehts raus mit der Bahn! Keine Ahnung, ob ich heute schon den Eiffelturm fotografiere oder was anderes.

Fakt ist aber, das ich noch nie in Paris war, mir das immer “gut aufgehoben” habe und es bis jetzt sich auch “gelohnt” hat. Und ich da mit der Person mal hinfahre, die es auch zu schätzen weiß. Überhaupt muss ich unbedingt mal nach Frankreich, vor allem Nordfrankreich, denn ich trage u.a. auch diese Wurzeln, die Wurzeln von Rouen :) Ich sage immer, wahrscheinlich kommt daher so meine Liebe zur See? ;)

So, und jetzt mache ich mich fertig und raus gehts………………….

Update:
Ich war jetzt noch einkaufen bei Ullrich am Bahnhof Zoo. Grad Essen gekocht und jetzt Tatort. Prost :)

8979211824_46eb20d2a9_b





Total zerstreut!

7 08 2013

Ist nicht nur dieser Raum sondern auch ich!

Eigentlich ist dieser “Zustand” ja schon sehr viel länger aber mittlerweile…ist mein Tag ein Dauergrinsen,. Ich bekomme nichts mehr auf die Reihe (was früher auch oft war, aber aus Negativ-Gründen) und ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll…mich in Geduld üben :)

Jedenfalls, diesen Raum hier, den werde ich wohl immer in Erinnerung behalten. An diesem Tag konnte ich nicht wirklich fotografieren. Vor Aufregung. Das sagte ich diesem Raum Frau A. Mich überzeugend, das Frau K. nicht in unmittelbarer Nähe war. Denn sie war der Grund :) Gut, das dieser Saal so schön Hall hatte, denn als ich mich umdrehte, sah ich, das dort noch ein Fenster im Raum war, an dem grinsend Frau K. uns beim Reden zusah…wahrscheinlich hatte sie mich dort schon beobachtet, als ich den anderen Raum nach ihrer Abwesenheit absuchte…um Frau A. mitzuteilen, das ich vor Hibbeligkeit überhaupt nicht bei der Sache bin…meine Güte, war mir das peinlich :D

Egal. Mittlerweile sind ja nun auch schon weitere Tage vergangen… ;) War nen schöner Tag. Der Wiederholung bedarf :) Und während ich hier “Korrektur lese”, grinse ich mir schon wieder einen… So! Und jetzt schlafen…versuchen!

WasFuerEinSchoenerTag





Bloggertour im Plänterwald

6 08 2013

Mein erstes Bloggertreffen überhaupt – und dann noch im Spreepark Berlin, Dank Frau Tonari :)

Wie ich HIER schon schrieb, fand am Sonntag, 4. August 2013 mein erstes Bloggertreffen statt, was ganz kurzfristig von Frau Tonari ins Leben gerufen wurde. Soweit ich von Bigis Blog lesen konnte, waren wir 80 Leute !!! 16 Blogger + Rest Besucher. Das ist der Hammer! 50 Leute sind pro Tour buchbar, also – mir stellt sich die Frage, warum eigentlich so viele Leute die Tour machen konnten?

Was ich selbst wusste, es aber nicht verbreitete, am 3. August war im Spreepark ein ganz groß angelegtes Geocacher-Treffen mit glaub ein paar tausend Leuten. Da ich nicht wusste, inwieweit das verbreitet werden sollte, habe ich auch nix darüber gesagt und ich dachte mir noch, wie gut das wir am 4. August unsere Führung haben.
Ja, falsch gedacht. Ich persönlich nehme an, dass die Leute (keine Cacher), die vergeblich am Samstag ne Führung machen wollten, wohl dann dafür am Sonntag dazu kamen??? Ist aber nur ne Annahme, ich weiß es wirklich nicht. Ist halt schade, wenn man erfährt, dass sonst der Andrang nicht immer so groß ist und ich ehrlich gehofft hatte, bei dieser brütenden Hitze nicht so viele Leute dort zu sehen (außer unserer Gruppe) Zusätzlich war ja von meiner Seite aus noch Frau A. mit, die aus Nordrhein-Westfalen anreiste, es ist übrigens nicht meine Partnerin :D sondern eine durch das Hobby Fotografie entstehende Freundschaft, und sie auch endlich bald in Berlin wohnt :)

Verzeiht es mir also bitte, wenn ich dadurch nicht mit am Tisch saß (was aber auch aus Sonnen/Schattengründen ein Grund war) und ja – so halt. Daher weiß ich nun auch nicht so wirklich, wer den einen oder anderen Blog hat. Über Bigis Eintrag war ich ja sehr gerührt :) Wir werden uns sicherlich mal länger unterhalten – beim nächsten Treffen ;)
Beim nächsten Mal also bin ich gerne mit dabei, so richtig, auch gern danach, ob mit oder ohne Begleitung, aber wir wollten halt noch was von Berlin erkunden, was wir so fast geschafft haben. Darüber berichte ich im nächsten Post – allerdings ohne Nennung der Location, hat aber auch was mit dem Spreeparkt zu tun und war ein cooler Zufallsfund bezüglich des Spreeparks noch an dem Sonntag.

dinoinohnmacht

Ohnmächtiger Dino!

Die ganze Bildergalerie mit meinen 36 HDR-Fotos und noch ein paar Gedanken zur Tour gibt es beim nachfolgenden Klick: Den Rest des Beitrags lesen »








Susanne Haun

Zeichnungen - Drawings

stattkatze.de

[living by numbers]

KinderTanz Augustin Molnar

Tanz ist die Poesie des Fußes. © John Dryden

Nochmal von vorn.

Every new day is another chance to change your life.

Hier so...

und viel von Unterwegs.

awesomatik

Das Abenteuer- und Erlebnisblog

Frau Doktor, Tom & Jamie

Fotos, Frauchen & die lieben Tiere

Mohrle's Blog

its my photoblog

annablogie!

diy // design // interior

Vilmoskörtes Blog

vilmoskörte ist nicht vilmoskröte

Resident on Planet Earth

private and confidential

Leuchtbuchstaben für alle

Blog zum Buchstaben-Shop

Fantastic Frank Berlin

Verfolge Fantastic Franks Reise nach Berlin I Follow Fantastic Frank's journey to Berlin

Berlin Typisch

Der Blog Uff Berlinerisch!

besserefotos.wordpress.com

Alexander Trost: Bessere Fotos mit der (digitalen) Spiegelreflexkamera, Kompaktkamera & Bridgekamera. Immer neue Foto-Tipps und Foto-Aufgaben!

WIRRE WELT BERLIN

Ihr werdet euch noch wundern

diemoebelbloggerin

Blog über Einrichten, Möbel im Used Look, Industriestil, Vintage, Akzentwand, Backsteintapete, Klinkertapete, Mauertapeten, Sichtbetontapete, Wandlasur, ...

surface & surface

Art & Design Choice Cuts

kreuzberg süd-ost

die katastrophenchronistin

Weddingweiser

Die schönen Seiten von Berlin-Wedding

STADT.BUDE

... großes Leben auf kleinem Raum - Design, Innenarchitektur, Stadt, Leben & urban bikes

Eiswuerfelimschuh's Blog

und sie läuft... schon immer

BücherboXX Berlin

Nachhaltige Juniorprojekte

kiezlage

Wir bloggen das neue Berlin-Wedding!

Gaffer Deluxe

Modeblog der HTW Berlin

B like Berlin

B like Berlin - B wie - bunt, Bar, beliebt, Bier in der Bahn, bankrott, Billigflug, berühmt, Ballermann, bizarr, billig, ... Berlin

Inch's Blog

Im Osten nichts Neues

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 51 Followern an